Forschungszulage:

Die Forschungszulage gewährt für bescheinigte FuE-Projekte eine Zulage (= Zuschuss) von 25 % der Personalkosten, die FuE-Mitarbeiter für die bescheinigten FuE-Projekte aufgewendet haben. Sie wird im Nachgang vom Finanzamt gewährt.

  • Maximaler Zuschuss je Unternehmen: Maximal 500.000 Euro pro Jahr, auch rückwirkend.

  • Pauschale: nein

  • Zuschuss: 25 % aus max. 2.000.000 EUR FuE-Personalkosten

  • Fördermittelgeber: Bund –> Bescheinigungsstelle / Finanzamt

  • Programmbudget: ca. 1,4 Mrd. Euro

  • Förderthemen: Unternehmenseigene FuE-Vorhaben müssen auf der Webplattform der Bescheinigungsstelle Forschungszulage (BSFZ) beschrieben und eingereicht und von dieser bescheinigt werden.

  • Antragsberechtigt: KMU und Großunternehmen

  • Formate: Inhouse und Kooperationsprojekte, auch Auftragsforschung

  • Antragstellung: 

    • Zweistufig: Antrag auf Erteilung einer Bescheinigung auf der Webplattform der Bescheinigungsstelle: begünstigte FuE-Vorhaben
    • Antrag auf Festsetzung der Forschungszulage: Nach Ablauf des Wirtschaftsjahres
  • Anforderungen: Das FuE-Vorhaben muss:

    • auf die Gewinnung neuer Erkenntnisse abzielen (neuartig),
    • auf originären Konzepten und Hypothesen beruhen (schöpferisch),
    • in Bezug auf das Endergebnis ungewiss sein (ungewiss),
    • einem Plan folgen und budgetiert sein (systematisch),
    • zu reproduzierbaren Ergebnissen führen (übertragbar/reproduzierbar).
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

Forschungszulage – Ablauf

Forschungszulage versus Förderprojekte

Zur Programmwebseite
Antrag stellen